Grußwort der ZDF Wetterredaktion:

 

Presse Inge Niedek 0709 300dpi

Wetterbeobachtung ist die Grundlage schlechthin für alles, was mit Wetter und Klima zusammenhängt. Selbst das beste Beobachtungsnetz, dass in Deutschland schon relativ gut ausgebaucht ist, kann nicht alle Wettererscheinungen erfassen. Deshalb finden wir die Ergänzung der Wetterbeobachtung durch qualifizierte Wetterbeobachter eine sinnvolle Ergänzung.

Für uns im täglichen Vorhersagebetrieb im Fernsehen vervollständigen die Skywarn-Meldungen oft erst das Wetterbild. Man sieht mit Hilfe des Radars zwar die Gewitterfront, aber oft weiß man gar nicht, was da alles passiert. Kommt dann eine Meldung rein, z. B. über einen beobachteten Tornado, kann man diese Meldung mit in seinen Wetterbericht einbauen und die Zuschauer auf mögliche Gefahren hinweisen. Skywarn ist ein wichtiges Hilfsmittel bei der zeitnahen Kommunikation von gefährlichen Wetterereignissen.

 

Inge Niedek und Gunther Tiersch

ZDF Wetterredaktion

 

 

Grußwort von Sven Plöger:Portraitfoto Sven Plger 300dpi

 

Ich gratuliere Skywarn ganz herzlich zum zehnten und damit zum ersten runden Geburtstag! In diesen 10 Jahren ist eine kompetente, gut geschulte Gruppe Wetterbegeisterter zusammengewachsen, durch deren Einsatz Skywarn eine große Bedeutung in der ortsgenauen und kurzfristigen Unwetterwarnung in Deutschland bekommen hat. Auch die nachträgliche Aufarbeitung von Extremwetterereignissen wird professionell betrieben und sorgt so für zukünftig noch bessere Warnungen. Kurzum: ich bin begeistert von diesem Einsatz und wünsche Skywarn weitere erfolgreiche 10, 20, 50 oder besser 100 Jahre! Alles Gute!   

 

Sven Plöger

 

Foto: © Olaf Rayermann

 

 

Grußwort von Jörg Kachelmann:

 

Ich mag die USA. Das ist zwar meist in Deutschland kein extrem populärer Satz und es gibt sicher auch ein paar Dinge, die man mir entgegenhalten könnte, warum man die USA nicht so mögen muss, wie ich es tue. Es gibt für mich viele gute Gründe, das “Land of the free” zu mögen und einer ist der Umgang mit den Menschen, für die der Umgang des Wetters nicht nur ein beruflicher, sondern auch eine Leidenschaft ist.

Für den amerikanischen staatlichen Wetterdienst ist eine enge Zusammenarbeit mit der Bevölkerung unabdingbar, ja lebensnotwendig. Um Tornados auf dem Radar einigermaßen zuverlässig zu sehen, müsste es viel mehr Radarstationen geben, mehr, als in den USA, mehr als in Deutschland zur Verfügung stehen. Überall auf der Welt wurde an Wetterstationen Personal abgebaut, so dass die Wetterdienste viel weniger Augen und Ohren haben als früher.

In den USA werden die “normalen Menschen” als Amateur-Wetterbeobachter systematisch gefördert, ja hofiert. Sie sind wichtig, als citizen observers und certified spotters, und viele Menschenleben wurden in den letzten Jahrzehnten gerettet, weil es in den USA das durch den staatlichen Wetterdienst geförderte System von Eigenverantwortung gibt. Jeder Bürger ist ein potentieller Skywarner, die Telefonnummern, mit der ein Meteorologe des staatlichen Wetterdienstes direkt erreicht werden kann, um seine Beobachtung loszuwerden, sind frei verfügbar – und nicht zuletzt auch alle Daten, die leidenschaftlichen Hobbymeteorologen erlauben, die gleiche Datenbasis zu haben, wie ihre professionellen Kollegen.

In Deutschland gibt es wenig bis nichts von alledem. Umso größer muss die Dankbarkeit aller professionellen Meteorologen sein, für die das Wetter nicht nur Job, sondern auch Leidenschaft ist, dass es Skywarn Deutschland gibt. Es ist einfach, etwas zu tun, wenn man dafür viel Applaus bekommt. Es ist guter Bürgersinn und vorbildlich, etwas zu tun, was von vielen Menschen in seiner Bedeutung immer noch weit unterschätzt wird. Skywarn Deutschland steht erst am Anfang einer Entwicklung, die mit der Zeit im guten Sinne zu amerikanischen Verhältnissen führen wird. Kein Modell, kein Satellit kann das ersetzen, was die Skywarner auf eigene Kosten an “ground truth” erarbeiten. Ich verneige mich dankbar vor allen, die dieser sinnvollen Leidenschaft frönen.

Joerg Kachelmann

 

 

 

Hans-Joachim Koppert – DWD-Vorstand und Geschäftsbereichsleiter Wettervorhersage

 

Im Namen des Deutschen Wetterdiensts gratuliere ich Skywarn Deutschland herzlich zu diesem runden Jubiläum. Der DWD unterstützt Skywarn Deutschland seit vielen Jahren in einer erfolgreichen Kooperation.

Dabei ist der DWD beratend tätig bei der Ausbildung der zertifizierten Skywarn-Spotter und stellt Skywarn hoch aufgelöste Radardaten zur zielgerichteten Bewertung konvektiver Wetterereignisse bereit. Die Ergebnisse der Skywarn-Spotter unterstützen den DWD bei der Durchführung des DWD-Warnmanagements. Insbesondere bei konvektiven Unwetterereignissen, wie z. B. starkem Hagel oder Tornados, sind qualitativ hochwertige Augenbeobachtungen, die zeitkritisch zur Verfügung stehen, hilfreich bei der Herausgabe amtlicher Unwetterwarnungen. Daher hat der DWD die Skywarn-Spotter-Meldungen als eine wesentliche Informationsquelle in sein operationelles Darstellungssystem für meteorologische Daten (NinJo) integriert. Ich wünsche Skywarn weiterhin viel Erfolg bei dieser ehrenamtlichen Tätigkeit und einen personellen Zuwachs an zertifizierten Spottern. 

 

 

 

Grußwort von Frank Böttcher:

 

Frank Bttcher 

Liebe Freunde,


das Zeitgefühl scheint sich mit den Jahren zu ändern. Angeblich soll die Gründung von Skywarn schon zehn Jahre her sein.

Das ist zunächst einmal nichts weiter als eine mutige These. Da diese These nun offenbar doch von immer Mitgliedern bestätigt wird, mag es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stimmen. Jedoch bleibt ein Restrisiko vorhanden, dass es sich dabei doch um einen Irrtum handelt. Nach meinem Zeitgefühl ist das doch erst eben gerade passiert. Meiner Wahrnehmung nach können in den letzten zehn Jahren unmöglich zehn Jahre vergangen sein.

Was schließen wir daraus: Skywarn ist noch so jung, wie am ersten Tag - nur ich bin gealtert. Tragisch, tragisch. Den ersten Kontakt hatten wir über unsere Website wetterspiegel.de und den ExtremWetterKongress (EWK). Gleich beim ersten EWK im Jahre 2006 war Skywarn dabei. Es war der Auftakt einer Tradition, die uns einmal im Jahr beim EWK zusammenkommen lässt. Aus dem Kreise der Mitglieder gab es in den Jahren schon eine ganze Reihe legendärer Vorträge. Unvergesslich der Vortrag von Oliver, der damals als jüngster Referent auf dem EWK sogar die Professoren tief beeindruckte. Die unglaubliche Motivation, das große Interesse am Thema und der hohe Sachverstand, mit dem die Mitglieder heute mehr denn je dabei sind, verbinden uns seit vielen Jahren. Es ist mir eine große Freude Teil dieser Familie sein zu dürfen und ich wünsche dem Verein viele neue Mitglieder und weiterhin den großen Zusammenhalt als Grundlage für die hervorragende Arbeit. 

 

Herzlichen Glückwunsch zu zehn Jahren Skywarn

Frank Böttcher

 

 

 

Grußwort von BLIDS Siemens:

Liebe "Skywarner",

Wir von BLIDS gratulieren herzlich zu Eurem 10 jährigen Jubiläum.

Es war auf dem Extremwetter-Kongress in Hamburg, als wir das erste Mal Kontakt miteinander hatten und feststellten, dass Skywarn und BLIDS natürlich an vielen Stellen ähnliche Ziele verfolgen: Vor Unwetter warnen. Der große Unterschied: wir arbeiten mit öder Technik, Skywarn baut auf die menschliche Beobachtungsgabe. Wir finden es bewundernswert, dass sich aus einer privaten Initiative Einzelner ein bundesweiter Verein gegründet hat, mit dem Ziel, ohne finanzielle Interessen vor Unwettergefahren zu warnen.

Aus diesem Grund stellt BLIDS auch schon seit einigen Jahren Skywarn eine entsprechende Weblösung zur Verfügung, damit die aktiven Skywarner auch immer über das aktuelle Gewittergeschehen informiert sind. Mit einem ganz normalen Browser auf PC oder Tablett sind die Blitzdaten jederzeit verfügbar. Im Gegenzug haben sich die Wetterspäher von Skywarn dazu bereit erklärt, selbst beobachtete Blitze an BLIDS zu melden. BLIDS überprüft dabei regelmäßig, wie gut die von beiden Seiten gemeldeten Informationen korrelieren. Das Ergebnis ist beeindruckend. Fast alle, von den Wetterbeobachtern gemeldeten Blitzeinschläge konnten den elektrisch georteten Blitzen eindeutig und passgenau zugeordnet werden. Besonders gute Ergebnisse erhält man dabei natürlich, wenn der Einschlagpunkt eines Blitzes direkt nachweisbar war. Dazu gehörten zerstörte Hauskamine, gespaltenen Bäume, aber auch gemeldete Einschläge in besondere Anlagen, wie zum Beispiele Windkraftanlagen oder Gebäude.

Wir wünschen Skywarn Deutschland auch in den kommenden Jahren viel Erfolg und hoffen auch weiterhin auf die tolle "Blitz"-Berichterstattung.

 

Euer BLIDS-Team von Siemens Karlsruhe

 

 

 

 

Grußwort von Christian Häckl

 

RTL Hckl ChristianLiebe Skywarner,

für jemanden, der im konvektionsarmen Innsbruck studiert hat, ist das platte Land hier das reinste Eldorado für alles, was blitzt und kracht und stürmt! Dass es sogar Tornados gibt, (ob Mini- oder Maxi sei dahingestellt ;-) ) hier in Mitteleuropa, hat man zwar mal gehört, aber nie so richtig geglaubt. Skywarn und vor allem einige ganz nette Mitglieder aus dem Raum Pulheim unterstützten mich bei meinem Einstieg in das konvektive Meteorologenleben. Ich möchte mich bei Euch für viele Tipps, tolle Fotos und Wetterbilder bedanken, für schöne Erfahrungsberichte und natürlich auch für das unvermeidliche "Chaserlatein" und die dabei unvermeidlichen Bierchen!

Alles Gute Euch allen für die nächsten Jahre und möge das kräftige Azorenhoch des Juli 2013 irgendwann so liegen, dass auch wieder mal Luft aufstiegt und nicht nur absinkt ... In diesem Sinne: Good by, blue sky - und hello thunderstruck!

 

Euer Christian Häckl

 

 

 

 

Portraitfoto Chuck DoswellGrußwort von Chuck Doswell



Congratulations to Skywarn Germany on its 10th Anniversary! It is really good to see the Skywarn concept spread to Germany and everyone participating should be proud of what they have managed to accomplish in 10 years. May your next 10 years be even more successful at helping your communities be more aware of severe weather and be alerted when in the path of severe storms.

 Chuck Doswell

 

 

 

Grußwort von Josh Wurman

Dear Skywarn Germany:

Congratulations on your 10th birthday!

Severe, and very interesting, weather occurs all over the world. Germany and the rest of Europe experience exciting and high impact weather every year.

Skywarn plays an important role observing, documenting, warning and educating about severe weather. In the USA, we learn much about severe events by learning about how they are the same and different in different places, such as Germany. Keep up the good work!"

 

 

Joshua Wurman
Director, Center for Severe Weather Research

 

   

Skywarn Niederschlagsradar

 

Blitzortung © lightningmaps.org
(Daten: Blitzortung.org)

   
© Skywarn Deutschland 2017
Facebook Slider
Facebook Slider