Unwetter über Deutschland bringen Hagelschlag und Überschwemmungen

 

Am vergangenen Mittwoch, dem 02.05.2012, ereigneten sich verbreitet Unwetter über Deutschland. Besonders aus den zentralen Teilen des Landes wurde von Hagelschlag und Schäden durch Starkregen berichtet.

Wetterkarte

Für Anfang Mai sehr warme und feuchte Luft wurde aus Südosten nach Deutschland geführt, Grafik: wetter3.de

 

 

Gewitter im Saarland und Nordrhein-Westfalen verursachten bereits am Mittwochmorgen Schäden

Bereits am Morgen des 02.05. kam es lokal zu Gewittern im Saarland, wobei Starkregen für lokale Überschwemmungen sorgte. Hiervon war hauptsächlich der Regionalverband Saarbrücken und der Saarpfalz-Kreis betroffen.
In Dudweiler, Hühnerfeld, Kirkel, Sulzbach (Saar) und Walpershofen gab es Schäden durch lokale Überschwemmungen. In Dudweiler schlug ein Blitz in einer Ampelanlage ein. Gegen Mittag verursachten zwei Blitzschläge im Landkreis Kleve, Nordrhein-Westfalen, Schäden an Gebäuden.

In Nieukerk verursachte ein Blitzschlag Gebäudeschäden in Höhe von 50.000 EUR. Verletzt wurde bei dem Ereignis niemand.

 

 

Zentrale Teile Deutschlands (Hessen, Thüringen, südliches Niedersachsen, westliches Sachsen-Anhalt und nordwestliches Nordrhein-Westfalen)

Am späten Nachmittag bildeten sich auf einer Linie von Mittelhessen bis zum Frankenwald teils unwetterartige Gewitter, welche, in Richtung Nord bis Nordwest ziehend, vor allem über der Mitte Deutschlands erhebliche Schäden verursachten. Die Schwerpunkte lagen hier besonders im Bereich Mittelhessen, Osthessen und südöstliches Thüringen.

In den hessischen Landkreisen Marburg-Biedenkopf und Gießen wurde kurz nach 16 Uhr MESZ, vor allem im Raum Marburg an der Lahn und südlich davon in den lokalen Bereichen von Fronhausen und Daubringen, ein schweres Hagelunwetter mit Hagelkörnern bis zu 4 cm im Durchmesser wahrgenommen.
Des Weiteren gab es Schäden durch Überschwemmungen. Auch aus den osthessischen Landkreisen Fulda und Hersfeld-Rotenburg wurde von lokalen Schäden durch Starkregen berichtet. Besonders stark traf es hier die Ortschaften Queck, Unter Wegfurth, Asbach, Tann und Teile der Stadt Bad Hersfeld. Nahe Kirchheim wurde die Bundesautobahn A7 teilweise überschwemmt.

In Thüringen kam es lokal zu starkem Hagelschlag, wobei hauptsächlich die Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und der Saale-Orla-Kreis betroffen waren. In den Ortschaften Zella und Friedebach wurden Dächer von 4 cm großem Hagel beschädigt.

In Niedersachsen kam es vor allem im Raum Göttingen zu lokalen Schäden durch Überschwemmungen. In Göttingen, Berka und Kalefeld ereigneten sich zudem Schäden an Gebäuden durch Blitzschlag.

Am Ostharz-Eingang, im sachsen-anhaltinischen Landkreis Mansfeld-Südharz, richtete eine durch Starkregen verursachte Schlammlawine Schäden im Dorf Stangerode an.

Auch im nordwestlichen Nordrhein-Westfalen kam es im Bereich Warstein und Marsberg ebenfalls zu Hagelschlag und lokalen Überschwemmungen durch Starkregen.

Gewitter

Unwetter bei Marburg, Hessen; Foto: Tobias Hämmer

 

Schäden im Vogtland (Sachsen) und im Leipziger Becken (Sachsen / Sachsen-Anhalt)

Neben den Unwetterschwerpunkten in Mittel- und Osthessen, sowie Südthüringen, war vor allem auch das sächsische Vogtland am frühen Abend von Hagel und Schäden durch Starkregen betroffen. Etliche Verbindungsstraßen und Ortsdurchfahrten im Landkreis Vogtland mussten aufgrund von Überschwemmungen gesperrt werden und Wasser drang in Keller ein, so geschehen in den Ortschaften Schneckengrün, Christgrün, Ruppertsgrün, Herlasgrün, Rodewisch und Jessen. In Rodewisch schlugen mehrfach Blitze ein und beschädigten drei Häuser - zwei Menschen wurden hierbei verletzt.

Auch im südöstlichen Sachsen-Anhalt entstanden Schäden durch Starkregen. Die Bundesautobahn A38 wurde nahe Rippach (Burgenlandkreis) von einer Schlammschicht teilweise blockiert. Im Bereich zwischen Teuchern und Bad Dürrenberg wurde Hagel beobachtet. Zudem gab es auch hier Schäden durch Blitzeinschläge: In Naundorf (Gemeinde Kabelsketal) und in der Stadt Halle wurden Häuser beschädigt.

In der Sächsischen Schweiz wurde das Berggasthaus auf dem Berg Pfaffenstein (nahe Königstein an der Elbe) ebenfalls von einem Blitz getroffen und beschädigt.

In Nordsachen ereignete sich am späten Abend ein tragischer Blitzschlag. Nahe dem Dorf Stehla (Gemeinde Arzberg, Landkreis Nordsachsen) traf ein Blitz eine Rinderherde. Acht Tiere wurden hierdurch getötet.

 

Blitzortung

Blitzverteilung über Deutschland am 2. Mai 2012, Grafik: lightningmaps.org

 

Weitere Informationen im Originalartikel.

   
© Skywarn Deutschland 2019